Immobilienrente: Alle Möglichkeiten im Überblick

,
Paar verkauft ihr Haus mit der Immobilienrente

,,Kann ich meine Immobilie verkaufen, ohne auszuziehen?“: Diese Frage stellen uns häufig Menschen im Rentenalter. Tatsächlich gibt es recht unterschiedliche Wege, bei denen Sie im Rentenalter finanziell unabhängig sein können, ohne Ihr Eigenheim zu verlassen. In unserer Videoreihe zum Thema Immobilienrente erklärt der Dormagener Filialleiter, Robert Schremmer, alle möglichen Optionen. 

.

Möglichkeiten im Überblick

Grundsätzlich gibt es vier Optionen, wie Sie Ihre Immobilie verkaufen können, ohne auszuziehen. Es gibt das Wohn- und Nießbrauchrecht, einen lebenslangen Mietvertrag, die monatliche Zeitrente oder auch den Teilverkauf mit Nutzungsentgelt. Im folgenden Video erhalten Sie eine kurze Zusammenfassung über die Optionen der Immobilienrente. Die einzelnen Optionen werden anschließend in separaten Videos näher erklärt. 

.

Option 1: Wohn- und Nießbrauchrecht 

Durch einen Eintrag ins Grundbuch erhalten Sie ein lebenslanges Wohn- und Nießbrauchrecht. Hierbei gibt es jedoch zwischen dem Wohnrecht und Nießbrauchrecht auch ein paar Unterschiede. Lassen Sie sich ein Wohnrecht ins Grundbuch eintragen, dürfen Sie lebenslang oder bis zum im Grundbuch eingetragenen Zeitpunkt in Ihrer Immobilie wohnen. Allerdings dürfen Sie die Immobilie dann nicht mehr weitervermieten. Im Gegensatz dazu dürfen Sie Ihre Immobilie mit einem Nießbrauchrecht weiterhin selbst bewohnen als auch vermieten. Diese Option ist vor allem für ältere Menschen geeignet, welche später in ein Pflegeheim umziehen wollen. Durch das Nießbrauchrecht können Sie so einige Kosten decken. Welche Vor- und Nachteile das Wohn- und Nießbrauchrecht hat und welche Aspekte Sie noch beachten sollten, erfahren Sie in Folge eins unserer Videoreihe. 

.

Option 2: Lebenslanger Mietvertrag 

Eine der beliebtesten Methoden der Immobilienrente ist der lebenslange Mietvertrag. Hierbei wird beim Verkauf der Immobilie ein lebenslanger Mietvertrag geschlossen, indem der neue Eigentümer auf sein Kündigungsrecht verzichtet. Anschließend zahlen Sie eine Miete an den neuen Eigentümer. Die Höhe der Miete ist meist im Vertrag indexiert. Je nach Absprache ist aber auch ein Staffelrabatt oder eine ortsübliche Vergleichsmiete möglich. Nähere Informationen zum lebenslangen Mietvertrag erhalten Sie in Folge zwei. Filialleiter Robert Schremmer geht in diesem Video weiter auf die Vor- und Nachteile des lebenslangen Mietvertrags ein und erklärt die Methode anhand eines Rechenbeispiels. 

.

Option 3: Monatliche Leibrente 

Eine weitere Möglichkeit der Immobilienrente ist die monatliche Leibrente. In diesem Fall verkaufen Sie Ihr Eigenheim an einen professionellen Leibrente-Anbieter. Zusätzlich können Sie diese Methode mit einer Einmalzahlung kombinieren. Das bedeutet, Sie hätten dann ein lebenslanges Wohnrecht inklusive einer Reallast. Diese wird im Grundbuch eingetragen und schützt Sie vor einer Insolvenz. Ein großer Vorteil dieser Methode ist es, dass Sie Ihre Immobilie auch weiterhin vermieten können. So können Sie von den Einnahmen profitieren. In Folge drei unserer Videoreihe erhalten Sie noch einen detaillierteren Einblick in die monatliche Leibrente. 

.

Option 4: Teilverkauf- und Nutzungsentgelt 

Der Teilverkauf mit Nutzungsentgelt ist ebenfalls eine Methode, wie Sie Ihre Immobilie verkaufen können, ohne auszuziehen. Hierbei erwirbt ein Unternehmen bis zu 50 Prozent der Immobilie und wird stiller Teilhaber. Im Gegenzug erhalten Sie ein lebenslanges Wohnrecht oder Nießbrauchrecht, welches im Grundbuch eingetragen wird. Dafür müssen Sie monatlich ein Nutzungsentgelt an den Teilkäufer zahlen. Allerdings willigen Sie bei dieser Methode dazu ein, dass der Teilkäufer später die gesamte Immobilie verkauft und ein Durchführungsentgelt verlangt. Falls Sie dies nicht wollen, können Sie den verkauften Teil jederzeit zurückkaufen. Ein Rechenbeispiel und weitere Vor- und Nachteile erhalten Sie in Folge vier. 

*Ein Teilverkauf beinhaltet allerdings ein hohes Risiko für den Eigentümer. So warnt auch die Finanzaufsicht (BaFin) Eigentümer vor einem Teilverkauf. Grund dafür ist, dass Eigentümer für den verkauften Teil der Immobilie ein Nutzungsentgelt zahlen müssen sowie sämtliche laufende Kosten alleine tragen müssen. Desweiteren muss der Eigentümer dem Teilkaufunternehmen in der Regel einen Mindesterlös für den Fall eines Gesamtverkaufes zusichern. Kann ein Eigentümer die nötigen Mittel für den Rückkauf nicht aufbringen, so droht ihm eine Zwangsversteigerung. Auch im Falle der Insolvenz des Teilkäufers kommt es zum ungewollten Auszug. Im Vergleich zu den anderen Optionen der Immobilienrente ist der Teilverkauf nicht unbedenklich und nicht so lukrativ.

.

Welche dieser Möglichkeiten am besten für Sie passt, hängt von Ihren individuellen Bedürfnissen und Ihrer Lebenssituation ab. Um eine konkrete, auf Sie angepasste Empfehlung aussprechen zu können, müssen wir Sie erst in Ruhe kennenlernen. Gerne verbinden wir dies persönlich mit einem ersten unverbindlichen und kostenfreien Beratungstermin.

Schreiben Sie uns dafür gerne über info@laufenberg-immobilien.de oder melden Sie sich unter 02133 9759880.

 

Foto: stock.adobe.com – pikselstock