Makler-Team von Laufenberg-Immobilien GmbH, Dormagen - Neuss - Langenfeld

Kontakt

Methoden zur Immobilienbewertung: Das Vergleichswertverfahren

29.10.2018

Häuser als Miniaturen unter einer Lupe.

Foto: © AndreyPopov

Um den Wert einer Immobilie herauszufinden, gibt es verschiedene Verfahren. In unserer Reihe stellen wir Ihnen die wichtigsten vor. Dazu zählt auch das Vergleichswertverfahren. In diesem Artikel erfahren Sie, wie dieses funktioniert und wann es angewandt wird.

Bei einem professionellen Gutachten eines Gebäudes wird häufig auf das Vergleichswertverfahren zurückgegriffen, wenn es für die betreffende Art der Immobilie eine gewisse Anzahl vergleichbarer Objekte gibt. Besonders gut vergleichen lassen sich in der Regel Eigentumswohnungen, unbebaute Grundstücke sowie Reihenhäuser. Beispielsweise lassen sich manchmal zu einer Großstadtwohnung im gleichen Haus oder in der Straße ähnlich große und vergleichbar geschnittene Wohnungen finden. Eine preisliche Gegenüberstellung ist in solchen Fällen recht unkompliziert durchzuführen.

Ist keine ausreichende Zahl ähnlicher Objekte hinsichtlich der Lage, der Größe, der Ausstattung, des Alter etc. vorhanden, sollte auf dieses Verfahren verzichtet werden. In solchen Fällen sollte zu dem Sachwertverfahren gewechselt werden. Was es damit auf sich hat, erklären wir Ihnen in einem späteren Teil unserer Reihe.

Die Grundlage der vergleichenden Wertermittlung einer Immobilie bilden die sogenannten Kaufpreissammlungen des jeweiligen Ausschusses der Gutachter vor Ort. Hier werden anonymisiert alle notariell beurkundeten Käufe bzw. Verkäufe von Häusern, Wohnungen und Grundstücken gesammelt und analysiert. Für eine sichere Einschätzung ist allerdings eine gewisse Anzahl an vergleichbaren Verkaufsfällen nötig. Hier heißt es also gut zu recherchieren.

Alternativ kann auch der Bodenrichtwert anhand einer Karte herangezogen werden, die ebenfalls von den lokalen Gutachtern gepflegt wird. Diese Übersicht leitet sich dabei aus der Kaufpreissammlung ab. Hier sind unter anderem die bauliche Nutzung sowie der Grundstückswert in den jeweiligen Lagen der Gemeinde aufgeführt. Mit einem solchen Abgleich kann der Immobilienwert ebenso gesetzt werden. Hinzu kommen weitere Zu- und Abschläge. Ist die Immobilie z.B. Umwelteinflüssen ausgesetzt oder liegt an einer viel befahrenen Straße sind dies Malus-Punkte, die ihren Wert mindern.

Gut zu wissen ist übrigens, dass der Wert einer vermieteten Wohnung beim Verkauf als Kapitalanlage etwa 20 Prozent niedriger anzusetzen ist. Denn die meisten Interessenten sind auf der Suche nach einer neuen Bleibe zur Selbstnutzung. Wollen sie in eine vermietete Wohnung einziehen, müssen sie eine Eigenbedarfskündigung gegenüber den Mietern aussprechen. Diese Kündigungsart ist kompliziert und häufig langwierig. Mit einer leerstehenden und für den Bezug freien Wohnung lässt sich also generell ein besserer Preis erzielen.

Sie wollen Ihre Immobilie professionell bewerten lassen? Wir übernehmen dies gerne für Sie und liefern Ihnen einen fachgerechten Immobilienwert. Natürlich kostenfrei! Kontaktieren Sie uns gerne.

Ihr Immobilienmakler in Dormagen, Neuss und Langenfeld

Suche

powered by webEdition CMS